Verkehrswende Brandenburg

Nahverkehr in Brandenburg vor dem Zusammenbruch retten

Wie Regiobus und Cottbusverkehr am Wochenende mitteilten, bedroht der Einbruch der Ticketeinnahmen aufgrund der Corona-Krise die Existenz der brandenburgischen Verkehrsunternehmen. VCD fordert deshalb Finanzzusagen des Landes.

Die Sorge der Verkehrsunternehmen betrifft nicht nur die Aufrechterhaltung des Fahrplanangebotes während der Corona-Krise, sondern den Zusammenbruch des Nahverkehrs in weiten Teilen des Landes bis zum Ende des Jahres und darüber hinaus. Da laut der Studie „Mobilität in Deutschland 2017“ rund ein Fünftel der Brandenburer*innen kein eigenes Auto besitzt, würde ein Zusammenbruch des Nahverkehrs diese Menschen vollständig abhängen. Der VCD fordert Verkehrsminister Beermann deshalb auf, Finanzhilfen für die Verkehrsunternehmen bereit zu stellen. Mehr zur Krise im ÖPNV lesen Sie in der VCD-Pressemitteilung.

zurück